Mehr Wirtschaftskraft in Städten und Regionen. Trotz stabiler wirtschaftlicher Entwicklung bleibt der Handlungsbedarf zu regionalökonomischer Stabilität und Wachstum hoch. Anhaltender Strukturwandel, Fachkräftemangel, Digitalisierung, Gewerbeflächenmangel und Verdrängungsprozesse erfordern ehrliche Analysen zum Status Quo, den Zukunftschancen sowie und geeignete Strategien.

Wir betrachten regionale und überregionale Wirtschaftsräume und erstellen kommunale Strategien für Industriestandorte und Regionale Wachstumskerne. Internationale Häfen unterstützen wir mit geeigneten Flächeninformationstools, um hafenwirtschaftliche Anforderungen und urbane Flächenansprüche besser managen zu können. Zu unserem Leistungsspektrum gehören auch Evaluierungen wie z. B. der Regionalen Wachstumskerne im Land Brandenburg. Als Regiestelle für EFRE-Fördermaßnahmen für Regionale Wachstumskerne beraten und prüfen wir, mit welchen Projekten die wirtschaftlichen Entwicklungen unterstützt werden können. Wir arbeiten im Auftrag von Wirtschaftsförderungen und Entwicklungsgesellschaften. Planerische und regionalökonomische Kompetenz aus einer Hand bringen für die Kunden oftmals ein mehr Umsetzungsnähe.

Hamburger Hafen – zwischen Wirtschaftsstandort und Touristenmagnet